Was von einem Waldspaziergang übrig blieb…

Letzte Woche auf einem Waldspaziergang mit Kind und Kegel kam mir eine Idee. Ein getrockneter Zweig musste mitgenommen werden um später für einen Druck herzuhalten. Ich hatte noch ein aussortiertes weißes Shirt, was für den Probedruck genutzt werden konnte.

Zu Hause war ich dann ganz aufgeregt und wollte meine Idee ganz schnell verwirklichen. Das ging natürlich nicht, weil mein Baby ganz andere Vorstellungen vom weiteren Verlauf des Nachmittags hatte als ich.

Das kam schließlich dabei heraus:

Selbstbedrucktes Shirt

Und so wirds gemacht:

Das Zweigchen habe ich über Nacht mit Büchern beschwert damit es sich nicht wellt. Ich hatte glücklicherweise noch einen kleinen Vorrat an Stoffmalfarben da. Die Farbe habe ich dann auf etwas Alufolie ausgeschüttet und die Rolle damit befeuchtet.

Shirt selbst bedrucken

Dann musste der Zweig auf der Oberseite mit der Farbe befeuchtet werden.

Shirt selbst bedrucken

Man muss recht zügig arbeiten damit die Farbe nicht eintrocknet. Den Zweig dann auf die zu bedruckende Stelle legen und am besten mit einer Zeitung (um nichts zu verschmutzen) bedecken, ein Buch zum Beschweren drauf und drücken drücken drücken. Ich habe ca. eine Minute draufgedrückt und den Zweig dann sofort abgezogen.

Wie Ihr auf den Fotos sehen könnt, habe ich das Shirt vorher zerstückelt. Natürlich kann man noch ein „ganzes“ Shirt bedrucken. Ich würde dann aber ein Stück Karton zwischen die Stoffschichten legen.

Ich finde es nicht wild, wenn der Druck nicht überall gleichmäßig erscheint. Das verleiht ihm eher mehr Struktur.

Den Druck habe ich nach Empfehlung des Farbenherstellers weiterbehandelt (3 min gebügelt).

Aus meinem zerstückelten Shirt entstand dann ein Baby-Shirt für den nächsten Frühling für meine Kleine.

Shirt mit Blätterduck by kruschkrusch

 

 

Helden des Alltags – selbstgemachter Schoko-Dattel-Nuss-Aufstrich

Dattelmus klein

Schon länger war ich auf der Suche nach einem Rezept für eine Schoko-Nuss-Creme als gesündere Alternative zu den Marktführern. Nachdem ich einige ausprobiert habe, konnte mich kein Rezept so 100%ig überzeugen.

Also musste ein eigenes her. Es besteht nur aus 4 Zutaten, die absolut ausreichen. Ich habe für meinen Aufstrich alle Zutaten in Bio-Qualität (von Alnatura) gekauft. Die gemahlenen Haselnüsse sind der Hit. Das Rezept wurde vergangenes Wochenende beim Frühstück getestet und für spitze befunden 🙂

Hier nun das Rezept (die angegebene Menge reicht für 2 Gläser a 150ml):

200 g getrocknete entkernte (Soft-)Datteln

10 g Kakaopulver

50 g gemahlene Haselnüsse

10 g Beikost-Öl (geklaut von meiner Kleinen) es eignet sich jedes relativ geschmacksneutrale Öl (zB Sonnenblumenöl) oder Nussöle (ich hatte nix anderes zur Hand)

Die Datteln habe ich in einer kleinen Schüssel mit kochendem Wasser übergossen, abgedeckt und über Nacht einweichen lassen. Gerade soviel Wasser nehmen, dass die Datteln bedeckt sind. Am nächsten Tag das Wasser abgießen aber bitte auffangen! Ich habe ca. 2-3 EL von dem Wasser noch bei den Datteln gelassen dann die restlichen Zutaten hinzufügen und pürieren. Bei Bedarf, also falls einem der Aufstrich zu fest erscheint, kann immer noch etwas Dattelwasser hinzugefügt werden. So, jetzt kann abgefüllt oder direkt gegessen werden.

Übrigens: Wenn man die Datteln nicht über Nacht einweichen lässt, kann es sein, dass der Pürierstab streikt. Das weiß ich aus Erfahrung 😉

Der Aufstrich schmeckt besonders gut auf noch warmen, selbstgebackenem Brot. Das Rezept hierfür folgt eventuell demnächst.

Bezüglich der Haltbarkeit kann ich noch nicht viel sagen. Ich bewahre den Aufstrich im Kühlschrank auf. Falls jemand sich besser auskennt als ich, bin ich für Kommentare dankbar!